Das Klima   /     DK075 - Yoga fĂĽr den Klimaschutz

Description

"Das Klima”, der Podcast zur Wissenschaft hinter der Krise. Wir lesen den aktuellen Bericht des Weltklimarats und erklären den aktuellen Stand der Klimaforschung. In Folge 75 sind wir beim letzten Kapitel des letzten Teils des IPCC-Berichts angelangt. Und ganz am Ende taucht noch einmal alles auf, was wir bisher besprochen haben. Diesmal aber aus dem Blickwinkel der nachhaltigen Entwicklung. Denn wir dürfen nicht einfach nur auf den Klimaschutz schauen (was schon schwer genug ist), sondern müssen auch aufpassen, dass die klimafreundliche Welt für alle lebenswert ist und am besten lebenswerter als jetzt. Klimaschutz muss auch Armut, Hunger und jede Menge andere Probleme berücksichtigen. Wir reden in der Folge über Yoga, freiwillige Zielsetzungen, das Problem der fossilen Brennstoffe und am Ende beschließen wir, einen Spaziergang zu machen.

Subtitle
…und wie schaffen wir eine nachhaltige Wende?
Duration
4295
Publishing date
2023-01-09 06:00
Link
https://dasklima.podigee.io/75-dk075-yoga-fur-den-klimaschutz
Contributors
  Florian Freistetter, Claudia Frick
author  
Enclosures
https://audio.podigee-cdn.net/980097-m-4de5a1c9337fbc987e0bdc10472789e6.mp3?source=feed
audio/mpeg

Shownotes

…und wie schaffen wir eine nachhaltige Wende?

DK075 - Yoga fĂĽr den Klimaschutz

…und wie schaffen wir eine nachhaltige Wende?

"Das Klima”, der Podcast zur Wissenschaft hinter der Krise. Wir lesen den sechsten Bericht des Weltklimarats und erklären den aktuellen Stand der Klimaforschung.

In Folge 75 sind wir beim letzten Kapitel des letzten Teils des IPCC-Berichts angelangt. Und ganz am Ende taucht noch einmal alles auf, was wir bisher besprochen haben. Diesmal aber aus dem Blickwinkel der nachhaltigen Entwicklung. Denn wir dĂĽrfen nicht einfach nur auf den Klimaschutz schauen (was schon schwer genug ist), sondern mĂĽssen auch aufpassen, dass die klimafreundliche Welt fĂĽr alle lebenswert ist und am besten lebenswerter als jetzt. Klimaschutz muss auch Armut, Hunger und jede Menge andere Probleme berĂĽcksichtigen. Wir reden in der Folge ĂĽber Yoga, freiwillige Zielsetzungen, das Problem der fossilen Brennstoffe und am Ende beschlieĂźen wir, einen Spaziergang zu machen.

Beschleunigte nachhaltige Entwicklung

Das letzte Kapitel des Berichts beschäftigt sich mit der Frage, wie man den Wandel hin zu einer klimafreundlichen Welt beschleunigen kann und das im Kontext einer nachhaltigen Entwicklung. Man muss mehr als nur Geschwindigkeit betrachten. Es muss nicht nur schnell, sondern auch vernünftig passieren; es dürfen nicht nur Symptome bekämpft, sondern das System verändert werden. Die Welt darf nicht unerträglicher werden als sie jetzt ist und deswegen darf man die Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) nicht aus dem Blick verlieren. Diese 17 Ziele die bis 2030 erreicht werden sollen wollen Armut, Hunger, Ungleichheit und jede Menge andere Probleme beseitigen.

Freiwillige staatliche NachhaltigkeitsPR

Wie es um das Erreichen der SDGs steht, können Länder und Städte in “Voluntary National Reviews (VNR)” und “Voluntary Local Reviews (VLR)” mitteilen. Das machen Deutschland, Österreich, die Schweiz und ganz viele andere Länder. Ist aber am Ende doch eher PR anstatt echter Aktion.

Ein wenig objektiver sind die Fact-Sheets der UNO zu dem Thema (hier das fĂĽr Deutschland). Die VLRs kann man sich hier ansehen

Yoga fĂĽr den Klimaschutz

Wenn die Welt sich wandeln soll, müssen sich auch die Menschen wandeln? Aber wie kriegt man einen individuellen Wandel hin? Was führt dazu, dass Menschen eine klimafreundliche Geisteshaltung einnehmen? Es braucht “Inner transitions” und die können zum Beispiel durch klassische Bildung entstehen. Und sie können sich unter anderem durch Yoga und Meditation verbreiten.

Das Pariser Abkommen und die Nachhaltigkeitsziele

Das Pariser Klimaabkommen ist zwar nicht so erfolgreich wie es geplant war. Aber es bezieht sich explizit auf die SDGs. Was auch wichtig ist: Bei der Verfolgung der langfristigen Ziele nicht die kurzfristigen aus den Augen verlieren. Man muss alles gemeinsam planen; es braucht mehr Ganzheitlichkeit in der Politik. Und mehr Geld. Denn das Haupthindernis bei der Erreichung der SDGs ist, wenig ĂĽberraschend, das fehlende Geld. Dabei braucht es nur 2-3 Prozent des globalen BIPs. Was nicht so viel ist, wie es scheint - aber das Geld muss dorthin, wo es gebraucht wird und das ist schwierig.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit hängen zusammen

Klimaschutz und Nachhaltigkeit hängen zusammen. Zum Beispiel: Je mehr Klimaschutz, desto weniger Menschen sind von Wasserknappheit betroffen. Wenn wir das 2-Grad-Ziel erreichen, würde das auch die Luftverschmutzung reduzieren und circa eine Million vorzeitige Todesfälle bis 2050 verhindern. Aber: Es kann auch zu mehr Hunger führen, wenn man beim Anbau von Biomasse die Landwirtschaft vergisst. Es ist kompliziert…

Das groĂźe Problem der fossilen Brennstoffe

Wenn wir das 1,5-Grad-Ziel erreichen wollen, müssen wir global Netto-Null in den CO2-Emissionen bis 2050/2060 erreichen. Und mit der Kohle muss um 2050 Schluss sein. Aktuell macht Kohle 30% aller Emissionen aus dem Energiesektor aus; in den letzten 20 Jahren stammen 90% dieser Emissionen aus Asien. Mit der fossilen Infrastruktur die jetzt existiert würden wir das 1,5-Grad-Ziel definitiv verfehlen und das 2-Grad-Ziel vermutlich auch. Die Kohlekraftwerke dürfen das Ende ihrer geplanten Lebenszeit nicht erreichen, sondern müssen vorher abgeschaltet werden. Und zwar zwei bis drei 500-Megawatt-Generatoren pro Woche über die nächsten 15 Jahre!

Der komplexe Zusammenhang zwischen Klimaschutz und SDGs

Die Maßnahmen zum Klimaschutz helfen uns auch dabei die SDGs zu erreichen. In seltenen Fällen können sie aber auch in Konflikt dazu stehen. Wie das genau aussieht, zeigt Abbildung 17.1:

Was ist schlecht fĂĽr den Ăśbergang?

Was hindert uns beim Übergang zu einer nachhaltigen und klimafreundlichen Welt? Ein Mangel an realistischen Erwartungen zum Beispiel. Und unsere Gewohnheiten: Insbesondere wenn es um Transport geht. Wir haben uns an unsere Autos gewöhnt; und wollen sie nicht aufgeben. Was dagegen helfen kann, ist unter anderem Aktionismus und Information. Aber: Individuelle Aktionen sind zwar notwendig, wenn wir die Klimaziele erreichen wollen. Aber nicht ausreichend.

Ein Waldspaziergang zum Schluss

Als Schlusswort zum Bericht zitieren wir gerne diesen Satz: ”The results from these research communities reveal how experiential learning takes place and how it encourages bonding between people, society and nature. This can be achieved by going jointly and consciously into nature.”

Also: Macht einen Spaziergang! Das tut gut.

WeiterfĂĽhrende Informationen

Kapitel 17 des dritten Teils vom Klimabericht ist hier als pdf downloadbar.

Hinweis zur Werbung und zu Spenden

Ein kleiner Hinweis: In “Das Klima” gibt es keine Werbung. Wenn ihr Werbung hört, dann liegt das nicht an uns; dann hat jemand unerlaubt und ohne unser Wissen den Podcast-Feed kopiert und Werbung eingefügt. Wir machen keine Werbung - aber man kann uns gerne was spenden.

Kontakt und weitere Projekte

Wenn ihr Fragen oder Feedback habt, dann schickt uns einfach eine Email an podcast@dasklima.fm. Alle Folgen und alle Shownotes findet ihr unter https://dasklima.fm.

Florian könnt ihr in seinem Podcast “Sternengeschichten” zuhören, zum Beispiel hier: https://sternengeschichten.podigee.io/ oder bei Spotify - und überall sonst wo es Podcasts gibt. Außerdem ist er auch noch regelmäßig im Science Busters Podcast und bei WRINT Wissenschaft”-Podcast zu hören (den es ebenfalls bei Spotify gibt). Mit der Astronomin Ruth Grützbauch veröffentlicht er den Podcast “Das Universum”.

Claudia forscht und lehrt an der TH Köln rund um Wissenschaftskommunikation und Bibliotheken und plaudert im Twitch-Stream “Forschungstrom” regelmäßig über Wissenschaft.

Ansonsten findet ihr uns in den ĂĽblichen sozialen Medien:

Instagram Florian| Facebook Florian

Twitch Claudia | TikTok Claudia

Twitter Florian| Twitter Claudia

Blog Florian| Homepage Florian| Veranstaltungen Florian