Perspektiven | Wirtschaftsinformatik-Podcast   /     Bernhard Thalheim ĂĽber konzeptuelle Modellierung und den Kieler Modellbegriff

Description

In dieser Folge spreche ich mit Bernhard Thalheim über das Wissensgebiet und Forschungsfeld „Konzeptuelle Modellierung“. Bernhard Thalheim beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit konzeptuellen Modellen und Datenbanktechnologie und ist Autor einer Vielzahl von Beiträgen zur konzeptuellen Modellierung in Wissenschaft und praktischen Anwendungen. Gemeinsam mit Koautoren hat er über mehrere Jahre an einem umfassenden Werk zur Modellbildung in verschiedenen Wissenschaften gearbeitet, das unter dem Titel „Wissenschaft und Kunst der Modellierung“ erschienen ist. Wir sprechen über den Modellbegriff und Herausforderungen, ihn zu konturieren, über die Frage, was ein konzeptuelles Modell ausmacht und über konzeptuelle Modelle als Grundlage der Software-Entwicklung.

Subtitle
Ein Gespräch über das Wissensgebiet und Forschungsfeld „Konzeptuelle Modellierung“
Duration
00:56:24
Publishing date
2018-01-10 18:37
Link
http://perspektivenpodcast.net/p9/
Deep link
http://perspektivenpodcast.net/p9/#
Contributors
  Stefan Strecker
author  
  Stefan Strecker
contributor  
Enclosures
http://perspektivenpodcast.net/podlove/file/1381/s/feed/c/mp3/9-episode.mp3
audio/mpeg

Shownotes

In dieser Folge spreche ich mit Bernhard Thalheim über das Wissensgebiet und Forschungsfeld „Konzeptuelle Modellierung“. Bernhard Thalheim beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit konzeptuellen Modellen und Datenbanktechnologien, und ist Autor einer Vielzahl von Beiträgen zur konzeptuellen Modellierung in Wissenschaft und praktischen Anwendungen. Gemeinsam mit Koautoren hat er über mehrere Jahren an einem umfassenden Werk zur Modellbildung in verschiedenen Wissenschaften gearbeitet, das unter dem Titel „Wissenschaft und Kunst der Modellierung“ erschienen ist. Wir sprechen über den Modellbegriff und Herausforderungen, ihn zu konturieren, über die Frage, was ein konzeptuelles Modell ausmacht und über konzeptuelle Modelle als Grundlage der Software-Entwicklung. Bernhard Thalheim gibt Einblick in seine Erfahrungen mit praktischen Anwendungen der konzeptuellen Modellierung und berichtet einige Anekdoten aus der Geschichte der konzeptuellen Modellierung.

 

 

Erwähntes

  • Zum Kieler Modellbegriff: Thalheim, B. & Nissen, I. (2015), Ein neuer Modellbegriff, in: Bernhard Thalheim & Ivor Nissen (Hrsg.): Wissenschaft und Kunst der Modellierung, Bd. 64 Philosophical Analysis, De Gruyter, S. 490–548.
  • Donald E. Knuth: The Art of Programming

Ergänzendes


Zitieren z.B. als: Strecker, S.: “Bernhard Thalheim über konzeptuelle Modellierung und den Kieler Modellbegriff”, in: Perspektiven | Wirtschaftsinformatik-Podcast, Folge 9 vom 10.01.2018. http://perspektivenpodcast.net/p9/ (CC-BY-SA 4.0).

Deeplinks to Chapters

00:00:00.000 BegrĂĽĂźung
255
00:00:33.136 Was sind konzeptuelle Modelle?
255
00:02:20.173 Anfänge der konzeptuellen Modellierung
255
00:05:51.174 1970er Jahre, Chens Entity-Relationship Model, Erweiterungen
255
00:10:48.587 Grafische Notation, Anwendungen, Datenbanken, Relationale Algebra
255
00:14:37.087 Weitere Entwicklungen der konzeptuellen Modellierung
255
00:16:17.108 Anwendungen fĂĽr Datenbankentwurf
255
00:18:08.551 Programmiersprachenforschung
255
00:19:33.324 Begriff "konzeptuelles Modell"
255
00:21:34.965 Konzeptuelle Modelle und Software-Entwicklung
255
00:22:17.092 Abstraktion durch konzeptuelle Modelle
255
00:23:10.426 Modellbegriff, Kieler Modellbegriff
255
00:26:49.662 Stachowiak, Mahr, Modelle zur Software-Entwicklung, Modelle und Big Data
255
00:30:34.763 Elemente des Kieler Modellbegriffs
255
00:35:55.606 Intendierter Anwendungszweck eines konzeptuellen Modells und Anwendungsbezug
255
00:37:46.685 Wissenschaft und Kultur der konzeptuellen Modellierung
255
00:40:44.405 Bernhard Thalheims Modellsammlung umfangreicher konzeptueller Modelle
255
00:47:39.834 Lehren aus Auseinandersetzung mit Modellsammlung / Hinwendung zur Wirtschaftsinformatik
255
00:48:50.203 Konzeptuelle Modelle als Zugang zu betrieblichen Anwendungen, Referenzmodelle
255
00:53:22.574 Was macht ein gutes konzeptuelles Modell aus?
255