Forschergeist   /     FG093 Solarstrom f├╝r Mieter

Description

Diese Idee f├╝r die Energeiewende in der Stadt ist ebenso einfach wie bestechend: Auf den D├Ąchern gibt es jede Menge ungenutzter Platz f├╝r Photovoltaik. Auf Mietsh├Ąusern werden nun Solaranlagen installiert, um den damit erzeugten Strom direkt im Haus zu verbrauchen. Hauseigent├╝mer und Wohnungsgesellschaften ├╝bernehmen dabei die Initiative und wollen die saubere Energie an die Mieterin und den Mieter bringen. Doch das Berliner ÔÇ×MieterstromÔÇť-Projekt ist erstaunlicherweise kein Selbstl├Ąufer. Seit 25 Jahren lehrt Andrea Rumler Marketing, seit 2012 als Professorin an der Hochschule f├╝r Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin. Sie leitet das Forschungsprojekt ÔÇ×MieterstromPlusÔÇť, um das Potenzial der f├╝r die Hausgemeinschaft erzeugten Solarenergie zu untersuchen ÔÇô nicht hinsichtlich technischer Machbarkeit, sondern wie sich ihre Vermarktung verbessern l├Ąsst. Erste Ergebnisse der Marktforschung zeigen: Personen, die keinen ÔÇ×MieterstromÔÇť beziehen, stehen dem Konzept an sich mehrheitlich gar nicht skeptisch gegen├╝ber. Was f├╝r Gr├╝nde also halten Mieterinnen und Mieter noch davon ab, sich zumindest teilweise mit Energie selbst zu versorgen? Ist es der Preis, der b├╝rokratische Aufwand oder schlicht Zur├╝ckhaltung Neuem gegen├╝ber? Das Problem: Um eine Photovoltaikanlage auf dem Geb├Ąudedach wirtschaftlich zu betreiben, m├╝ssen m├Âglichst viele Mietparteien im Haus mitmachen. Marketing kann hier einen Beitrag leisten, die Energieversorung in einem urbanen Raum ein St├╝ck nachhaltiger zu gestalten.

Subtitle
Marketing als unterst├╝tzende Ma├čnahme zur Energiewende
Duration
01:09:12
Publishing date
2022-04-12 13:24
Link
https://forschergeist.de/podcast/fg093-solarstrom-fuer-mieter/
Deep link
https://forschergeist.de/podcast/fg093-solarstrom-fuer-mieter/#
Contributors
  Tim Pritlove
contributor  
  Andrea Rumler
contributor  
  Metaebene Personal Media - Tim Pritlove
author  
Enclosures
https://forschergeist.de/podlove/file/2393/s/feed/c/mp3/fg093-solarstrom-fuer-mieter.mp3
audio/mpeg

Shownotes

Marketing als unterst├╝tzende Ma├čnahme zur Energiewende


Andrea Rumler

Diese Idee f├╝r die Energeiewende in der Stadt ist ebenso einfach wie bestechend: Auf den D├Ąchern gibt es jede Menge ungenutzter Platz f├╝r Photovoltaik. Auf Mietsh├Ąusern werden nun Solaranlagen installiert, um den damit erzeugten Strom direkt im Haus zu verbrauchen. Hauseigent├╝mer und Wohnungsgesellschaften ├╝bernehmen dabei die Initiative und wollen die saubere Energie an die Mieterin und den Mieter bringen. Doch das Berliner ÔÇ×MieterstromÔÇť-Projekt ist erstaunlicherweise kein Selbstl├Ąufer.

Seit 25 Jahren lehrt Andrea Rumler Marketing, seit 2012 als Professorin an der Hochschule f├╝r Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin. Sie leitet das Forschungsprojekt ÔÇ×MieterstromPlusÔÇť, um das Potenzial der f├╝r die Hausgemeinschaft erzeugten Solarenergie zu untersuchen ÔÇô nicht hinsichtlich technischer Machbarkeit, sondern wie sich ihre Vermarktung verbessern l├Ąsst. Erste Ergebnisse der Marktforschung zeigen: Personen, die keinen ÔÇ×MieterstromÔÇť beziehen, stehen dem Konzept an sich mehrheitlich gar nicht skeptisch gegen├╝ber. Was f├╝r Gr├╝nde also halten Mieterinnen und Mieter noch davon ab, sich zumindest teilweise mit Energie selbst zu versorgen? Ist es der Preis, der b├╝rokratische Aufwand oder schlicht Zur├╝ckhaltung Neuem gegen├╝ber?

Das Problem: Um eine Photovoltaikanlage auf dem Geb├Ąudedach wirtschaftlich zu betreiben, m├╝ssen m├Âglichst viele Mietparteien im Haus mitmachen. Marketing kann hier einen Beitrag leisten, die Energieversorung in einem urbanen Raum ein St├╝ck nachhaltiger zu gestalten.


Shownotes

Glossar


This work is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License

Deeplinks to Chapters

00:00:00.000 Intro
255
00:00:42.421 Begr├╝├čung
255
00:01:51.067 Pers├Ânlicher Hintergrund
255
00:05:28.893 Marketing
255
00:11:30.126 MieterStrom Plus
255
00:20:05.192 Rechtliche Ausgangssituation
255
00:23:40.113 Vorgehensweise
255
00:37:43.039 Erkenntnisse
255
00:50:18.137 Anreize
255
00:55:52.599 Marketing als sozialpolitische Massnahme
255
01:02:58.407 B├╝rokratische Prozesse
255
01:05:41.076 Auswertung und Nachfolgeprojekte
255
01:08:15.087 Ausklang
255