OK COOL   /     OK COOL trifft: Daniel Marx

Description

Daniel Marx ist Mitgr√ľnder des Hamburger Indie-Studios Osmotic, das mit Orwell, die dystopische Simulation eines √úberwachungsstaates, vor Jahren einen gro√üen Deb√ľt-Erfolg feiern konnte. Jetzt schwingt sich Marx mit seinem Team zum n√§chsten Projekt, das eine ganz andere Richtung einschlagen will: Closer the Distance, ein Spiel √ľber Trauerbew√§ltigung, das die Reaktion einer Dorfgemeinschaft auf einen pl√∂tzlichen Todesfall erlebbar macht. √Ąhnlich wie bei den Sims-Spielen stehen die zwischenmenschlichen Beziehungen im Vordergrund, die sich dynamisch w√§hrend der Geschichte ver√§ndern - je nach dem, mit welchen Personen wir Zeit verbringen und welche Entscheidungen wir treffen. Klingt nach einer wirklich tollen Idee, die gleichzeitig aber auch nicht mit nur wenigen Worten erkl√§rt werden kann - ein Problem, dass das Marketing des Spiels erschwert. Im Gespr√§ch mit Dom Schott erz√§hlt Daniel Marx von diesen Herausforderungen, von den schwierigsten Entscheidungen seiner Karriere und wie er vor vielen Jahren seinen Einstieg in die Branche bei Daedalic erlebt hat.

Subtitle
Kampf um Aufmerksamkeit mit einem "Trauer-Sims"
Duration
3841
Publishing date
2024-06-15 22:01
Link
https://okcool.podigee.io/305-okc-trifft-daniel-marx
Contributors
  Dom Schott
author  
Enclosures
https://audio.podigee-cdn.net/1501070-m-1a289f3bca89f0d7e395fcd703a79721.mp3?source=feed
audio/mpeg

Shownotes

Kampf um Aufmerksamkeit mit einem "Trauer-Sims"

Daniel Marx ist Mitgr√ľnder des Hamburger Indie-Studios Osmotic, das mit Orwell, die dystopische Simulation eines √úberwachungsstaates, vor Jahren einen gro√üen Deb√ľt-Erfolg feiern konnte. Jetzt schwingt sich Marx mit seinem Team zum n√§chsten Projekt, das eine ganz andere Richtung einschlagen will: Closer the Distance, ein Spiel √ľber Trauerbew√§ltigung, das die Reaktion einer Dorfgemeinschaft auf einen pl√∂tzlichen Todesfall erlebbar macht. √Ąhnlich wie bei den Sims-Spielen stehen die zwischenmenschlichen Beziehungen im Vordergrund, die sich dynamisch w√§hrend der Geschichte ver√§ndern - je nach dem, mit welchen Personen wir Zeit verbringen und welche Entscheidungen wir treffen.

Klingt nach einer wirklich tollen Idee, die gleichzeitig aber auch nicht mit nur wenigen Worten erklärt werden kann - ein Problem, dass das Marketing des Spiels erschwert. Im Gespräch mit Dom Schott erzählt Daniel Marx von diesen Herausforderungen, von den schwierigsten Entscheidungen seiner Karriere und wie er vor vielen Jahren seinen Einstieg in die Branche bei Daedalic erlebt hat.

Links: